Rosetta: η εξερεύνηση του κομήτη 67P/C–G

Προσεδάφιση! Το όχημα προσεδάφισης Φίλαι της Ροζέτας προσγειώθηκε στον κομήτη


Η τηλεοπτική κάλυψη της ιστορικής προσεδάφισης από την ESA TV (διάρκεια 90 λεπτά):


 


 Σχετικές αναρτήσεις στην ιστοσελίδα του ΟΦΑ

Ενημερώσεις με νεότερα και πληροφορίες θα παρέχονται απευθείας από το κέντρο ελέγχου της αποστολής και τις επιστημονικές ομάδες: http://blogs.esa.int/rosetta

Ενημερώσεις από το twitter (#CometLanding):

http://www.twitter.com/ESA_Rosetta
http://www.twitter.com/esaoperations
http://www.twitter.com/philae2014
http://www.twitter.com/esascience


 Που βρίσκεται η Ροζέτα τώρα:


 Το ταξίδι της Ροζέτας:

Rosetta_timeline-1_small

 

Rosetta_journey_small

Ένα χρονοδιάγραμμα των κυριοτέρων δραστηριοτήτων κατά την διάρκεια του αποχωρισμού, της καθόδου και της προσεδάφισης του Φίλαι στον κομήτη 67Ρ:

What_does_Philae_do_during_

Τα πρώτα επιστημονικά πειράματα του Φίλαι στην επιφάνεια του κομήτη:

Philae_s_first_science_smal

Τα χαρακτηριστικά του κομήτη:

Ο πίνακας παρουσιάζει τα χαρακτηριστικά του κομήτη σύμφωνα με τις τελευταίες μετρήσεις. Τα νούμερα πιθανόν να αλλάξουν κατά την διάρκεια της αποστολής, μετά από νέες παρατηρήσεις και αναλύσεις:

Διαστάσεις μικρού λοβού2,5 x 2,5 x 2,0 χλμ
Διαστάσεις μεγάλου λοβού4,1 x 3,2 x 1,3 χλμ
Περιστροφή12,4043 ώρες
Μάζα1013 κιλά
Όγκος25 κυβικά χλμ
Πυκνότητα0,4 g/cm3
Ρυθμός παραγωγής υδρατμών300 ml/sec (Ιούνιος 2014); 1–5 l/sec (Ιούλιος - Αύγουστος 2014)
Θερμοκρασία επιφάνειας205–230 Κέλβιν (-68 έως -43 βαθμοί Κελσίου) - (Ιούλιος - Αύγουστος 2014)
Θερμοκρασία υπεδάφους30–160 Κέλβιν (-243 έως -113 βαθμοί Κελσίου) - (Αύγουστος 2014)
Αέρια που ανιχνεύθηκανΝερό, μονοξείδιο του άνθρακα, διοξείδιο του άνθρακα, αμμωνία, μεθάνιο, μεθανόλη
Κόκκοι σκόνηςΔιαστάσεις από μερικές δεκάδες μικρά έως μερικές εκατοντάδες μικρά

Σημαντικές ημερομηνίες της αποστολής:

Εκτόξευση: 2 Μαρτίου 2004
Πρώτη βαρυτική ώθηση από την Γη: 4 Μαρτίου 2005 
Βαρυτική ώθηση από τον Άρη: 25 Φεβρουαρίου 2007 
Δεύτερη βαρυτική ώθηση από την Γη: 13 Νοεμβρίου 2007 
Κοντινή διέλευση από τον αστεροειδή Steins: 5 Σεπτεμβρίου 2008 
Τρίτη βαρυτική ώθηση από την Γη: 13 Νοεμβρίου 2009 
Κοντινή διέλευση από τον αστεροειδή Lutetia: 10 Ιουλίου 2010 
Είσοδος σε «χειμερία νάρκη»: 8 Ιουνίου 2011 
Έξοδος από την «χειμερία νάρκη»: 20 Ιανουαρίου 2014
Ελιγμοί τροχιάς για το ραντεβού: Μάιος – Αύγουστος 2014
Άφιξη στον κομήτη: 6 Αυγούστου 2014
Προσεδάφιση της κάψουλας Philae: 12 Νοεμβρίου 2014 
Περιήλιο: 13 Αυγούστου 2015 
Τέλος αποστολής: 31 Δεκεμβρίου 2015

Οι σελίδες της ESA, της NASA, και της DLR για την Ροζέτα.

Η Ροζέτα στο twitter, στο flickr, στο youtube, και στο facebook

Ψηφιακή αναπαράσταση της ανατολής του Ήλιου στον κομήτη 67P/Churyumov–Gerasimenko:

Η συμβολή των ερασιτεχνών αστρονόμων στην αποστολή της Ροζέτας

Μοντέλο του κομήτη:

Συνεχής ενημέρωση για το ταξίδι της Ροζέτας στον κομήτη 67P/Churyumov–Gerasimenko, από τα ιστολόγια της ESA και της DLR:

Rosetta – ESA's comet chaser

Follow ESA's mission to Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko

Watch the amazing cartoon adventures of Rosetta and Philae, now back-to-back in one special feature-length production. Find out how Rosetta and Philae first got inspired to visit a comet, and follow them on their incredible ten-year journey through the Solar System to their destination, flying around planets and past asteroids along the way. Watch as Philae tries to land on the comet and deals with some unexpected challenges! Learn about the fascinating observations that Rosetta made as she watched the comet change before her eyes as they got closer to the Sun and then further away again. Finally, wish Rosetta farewell, as she, too, finishes her amazing adventure on the surface of the comet. Keep watching for one last surprise! French version: Italian version: Spanish version: German version:
Posted: December 23, 2016, 5:40 pm
Now in one complete animation: Rosetta’s trajectory around Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko, from arrival to mission end. The animation begins on 31 July 2014, during Rosetta’s final approach to the comet after its ten-year journey through space. The spacecraft arrived at a distance of 100 km on 6 August, from where it gradually approached the comet and entered initial mapping orbits that were needed to select a landing site for Philae. These observations also enabled the first comet science of the mission. The manoeuvres in the lead up to, during and after Philae’s release on 12 November are seen, before Rosetta settled into longer-term science orbits. In February and March 2015 the spacecraft made several flybys. One of the closest triggered a ‘safe mode’ that forced it to retreat temporarily until it was safe to draw gradually closer again. The comet’s increased activity in the lead up to and after perihelion in August 2015 meant that Rosetta remained well beyond 100 km for several months. In June 2015, contact was restored with Philae again – albeit temporary, with no permanent link able to be maintained, despite a series of dedicated trajectories flown by Rosetta for several weeks. Following the closest approach to the Sun, Rosetta made a dayside far excursion some 1500 km from the comet, before re-approaching to closer orbits again, enabled by the reduction in the comet’s activity. In March–April 2016 Rosetta went on another far excursion, this time on the night side, followed by a close flyby and orbits dedicated to a range of science observations. In early August the spacecraft started flying elliptical orbits that brought it progressively closer to the comet. On 24 September Rosetta left its close, flyover orbits and switched into the start of a 16 x 23 km orbit that was used to prepare […]
Posted: December 23, 2016, 8:26 am
In September–October 2016, over 200 people contributed to the Rosetta Legacy campaign, sharing stories, images, videos, creations and experiences to convey what the mission had meant to them. We decided to collect all contributions in an e-book, to keep a long-lasting record of the mission’s impact on a variety of public audiences. This publication presents a collection of these outstanding contributions and provides a taste of Rosetta’s legacy for fellow science communicators, scientists and engineers, educators, space enthusiasts – anyone who was fascinated by the mission. The e-book (pdf, 33MB) is available here. Thanks again to everyone who shared with us their impressions of the mission, and to all followers of Rosetta and Philae worldwide.
Posted: December 23, 2016, 8:00 am

DLR Portal - Nachrichten

Schwingungstests am Windkraft-Rotorblatt DemobladeMit 100 Kilogramm zieht und drückt ein sogenannter elektrodynamischer Schwingungserreger an dem 20 Meter langen SmartBlades-DemoBlade. Das Rotorblatt schwingt mit einem Ausschlag von 50 Zentimetern an der Blattspitze. Diese Bewegungen mit allen Materialbelastungen im Rotorblatt werden von Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) genau analysiert. Dazu haben die Forscher 300 Beschleunigungs- und 200 Dehnungssensoren direkt am Rotorblatt angebracht. Mit den so aufgenommenen Daten lassen sich die Verformungen des Rotorblattes millimetergenau nachvollziehen und mit dem Simulationsmodell abgleichen.
Posted: May 24, 2018, 12:10 pm
Baden-Württembergische Wissenschaftsministerin Bauer besucht Reallabor SchorndorfBusfahren nach Bedarf statt Fahrplan- das erproben die Partner des Projekts "Reallabor Schorndorf“ gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in der östlich von Stuttgart gelegenen Mittelstadt. Ziel des Projekts unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist es, ein zukunftsweisendes und gleichzeitig praktikables Mobilitätskonzept mit einem flexiblen Bedarfsbus zu entwickeln. Es soll sich möglichst eng an den Anforderungen der Nutzer ausrichten und so die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs steigern. Über den aktuellen Stand des Projekts informierte sich die baden- württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Theresia Bauer am 23. Mai 2018 vor Ort in Schorndorf. Sie sprach mit den Projektpartnern und tauschte sich mit Testnutzern zu deren ersten Erfahrungen aus. Zudem ließ sich die Ministerin die App zur Busbestellung zeigen und absolvierte eine Testfahrt. "Das Reallabor Schorndorf zeigt exemplarisch, wie Kommunen, Praxispartner, Wissenschaft und Bürger gemeinsam neue Ansätze für den öffentlichen Nahverkehr erproben. Smart und zukunftsweisend verknüpft die Idee des flexiblen Bedarfsbusses Mobilität und Digitalisierung. Zugleich stellt sich das Reallabor der Herausforderung, die Menschen vor Ort aktiv an der Entwicklung zu beteiligen. Dabei wünsche ich dem Projekt weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg“, sagte Ministerin Theresia Bauer anlässlich ihres Besuchs. Der Pilotbetrieb im Reallabor Schorndorf ist am 10. März dieses Jahres gestartet: Seitdem fahren im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Sonntagnacht ein bis zwei Kleinbusse durch die Schorndorfer Südstadt- auf Routen, die das digitale Bestellsystem aus den Fahrtenwünschen der Nutzer zusammenstellt. Diese können per Smartphone-App, Telefon, Heimcomputer oder über 13 teilnehmende Einrichtungen, Geschäfte, Restaurants und Cafés übermittelt werden. Zusätzlich zu den existierenden Haltestellen gibt es mehr als 200 potenzielle Ein- und Ausstiegsorte, sogenannte virtuelle Haltepunkte. Die Wegstrecke zum nächsten Busstopp verkürzt sich deutlich. Gleichzeitig fährt der Bus nur, wenn er gebraucht wird. So lassen sich unnötige Leerfahrten vermeiden und Ressourcen gezielter einsetzen. Bisher wurden rund 2700 Fahrten durchgeführt und 3400 Fahrgäste befördert. Der Aspekt der Bürgerbeteiligung bildet einen wichtigen Forschungsschwerpunkt im Reallabor Schorndorf. Von Anfang an sind die Schorndorfer Bürger und kommunalen Gremien in die Arbeit eingebunden worden, beispielsweise mittels öffentlichen Informationsveranstaltungen, Befragungen, Testnutzern und Workshops. "Wie der Begriff Reallabor schon sagt, handelt es sich nicht um eine bereits von Beginn an fertig Lösung, sondern um einen offenen, lebendigen Prozess. Mit jedem Wochenende lernen wir dazu und fließen neue Erkenntnisse in die Optimierung des Konzepts ein“, beschreibt Prof. Horst Friedrich, Leiter des DLR-Instituts für Fahrzeugkonzepte in Stuttgart das Projekt. Der Pilotbetrieb endet im Dezember 2018 und wird danach umfangreich ausgewertet. Hintergrund: Reallabor Schorndorf Das "Reallabor Schorndorf: Zukunftsweisender Öffentlicher Verkehr - Bürgerorientierte Optimierung der Leistungsfähigkeit, Effizienz und Attraktivität im Nahverkehr (BOOLEAN)" ist eines von 14 Reallabor-Vorhaben, die zukunftsfähige Lösungen für Herausforderungen in Ballungsräume erproben. Sie werden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg mit insgesamt rund 18 Millionen Euro gefördert werden. In den Reallaboren stoßen Wissenschaftler zusammen mit Kommunen, Unternehmen und Bürgern Veränderungen in der Stadt an und begleiten, beobachten und analysieren diesen Innovationsprozess. Das Reallabor Schorndorf erhält eine Förderung von rund 1,2 Millionen Euro über eine Projektlaufzeit von drei Jahren. Zu den Partnern der DLR-Verkehrswissenschaftler gehören die Stadt Schorndorf, der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS), Knauss Linienbusse, die Hochschule Esslingen sowie das Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart.
Posted: May 23, 2018, 2:01 pm
Die Gravity Recovery and Climate Experiment-Follow-On (GRACE-FO) Mission ist am 22. Mai 2018, 21:47 Uhr gestartet. Der Missionsbetrieb wird vom German Space Operations Center (GSOC ) beim Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) im Auftrag des Deutschen Geoforschungszentrums (GFZ ) durchgeführt. Ziel der Mission ist es, hochauflösende Modelle des Erdschwerfeldes zu erstellen, um die Entwicklung des Klimas zu untersuchen. Prof. Felix Huber, Direktor DLR-Raumflugbetrieb und Astronautentraining betont: "Wir sind stolz darauf, verantwortlich für den Betrieb dieser wissenschaftlich relevanten Satellitenmission zu sein. Das GSOC konnte bereits bei der Vorgängermission zeigen, dass Satelliten durch unsere Arbeit auch weit über die geplante Lebensdauer hinaus betrieben werden können."
Posted: May 23, 2018, 8:15 am

Comments are closed